World Cup La Bresse - FRA

Etwa 10 Wochen nach meinem Sturz beim iXS EDC in Todtnau, bei dem ich mir mein Schlüsselbein gebrochen habe, bin ich am vergangen Wochenende das erste mal wieder bei einem Rennen am Start gewesen, noch dazu beim World Cup in La Bresse. Da ich jedoch erst vor 4 Wochen in Stuttgart operiert wurde, hatte ich seit Todtnau leider nicht die Möglichkeit zu trainieren. Somit war für mich klar das ich an diesem Wochenende nichts riskieren kann, das Rennen aber gerne als Training mitnehmen möchte.

Bereits am Donnerstag beim Trackwalk bekam ich sehr viel Lust auf die Strecke, machte mir jedoch sogleich wegen der vielen recht steilen Absätze sorgen, die eine recht große Belastung für meine Schulter darstellten.

Die ersten 2 Abfahrten am Freitag waren in der Tat sehr gewöhnungsbedürftig, und ich hatte mit der langen Auszeit schwer zu kämpfen, es machte aber von Meter zu Meter mehr Spass, und ich konnte bereits in der dritten Abfahrt die meisten Passagen und Sprünge meistern.

Am Samstag morgen lief das Training dann sehr zufriedenstellend. Ich merkte wie ich langsam wieder etwas den Flow fand, und meine Schulter das Training recht gut verkraftete. In meinem letzten Trainingslauf habe ich dann meine Helmcam mitgenommen, um mir die Strecke für die Qualifikation noch ein mal anzuschauen. Die Aufnahmen seht ihr hier:

Der Qualifikationslauf selbst lief dann recht unspektakulär. ich traf alle meine Linien und hatte eine Menge Spass beim fahren, fuhr aber sehr verhalten und rollte eher richtung Ziel. So ist es kein Wunder das ich mich mit einer Zeit von 2:28min weit ab der Qualifikationszeit auf Platz 190 befinde, blicke aber zuversichtlich zu den nächsten Rennen, wo ich dann hoffentlich wieder etwas mehr Gas geben kann.

Zuletzt bedanke ich mich bei meinen Sponsoren, dass Sie mich auch nach meiner Verletzung weiterhin unterstützen und freue mich auf die weitere Zusammenarbeit.

ride on,

Johnny