iXS EDC #1 Monte Tamaro

Am vergangenen Wochenende fand sich die Europäische Downhill Elite im Schweizerischen Rivera am Monte Tamaro ein, um den ersten Lauf des iXS European Downhill Cups auszutragen. Da ich in den vergangen Wochen sehr viel zu tun hatte und mit meiner Firma in eine neue Halle umgezogen bin, machte ich mich erste spät am Donnerstag Abend auf den Weg in die Schweiz.

Als ich Freitagmittag in Rivera ankam war ich sehr überascht. Der EDC macht erstaunliche fortschritte in Richtung professionalität und mit 330 angereisten Lizenzfahrern und einer sehr hochkarätig besetzten Elite Klasse ähnelte es eher einem kleinen Weltcup. Leider gilt die professionalität auch bei den Preisen, so wurden wir neben annähernd 60€ Startgeld noch einmal mit satten 40€!!! für einen Stellplatz zur Kasse gebeten, unabhängig von der Anzahl der mitreisenden Personen.

Nach diesem kleinen Dämpfer holte ich meine Startnummer und begab mich auf den Weg zum Lift, wo ich sogleich den nächsten Dämpfer bekam. Die 330 Starter mussten ja alle mit einem Lift nach oben gebracht werden, der leider nicht wesentlich schneller lief als Schrittgeschwindigkeit, und pro Gondel durfte nur 1 Rad mitgenommen werden. Die Wartezeit betrug über eine Stunde! Nachem ich meinen ersten Trainingslauf auf die Camera gebrannt habe, um ihn mir vor der zweiten Fahrt anzusehen und die Strecke einzuprägen, machte ich mich um 20vor5 wieder auf den Weg zur Gondel, wo ich dann schon 80 Minuten vor Trainingsende weggeschickt wurde, da die Schlange zu lang war und man bis 6 Uhr keinen Lauf mehr schaffen würde.

(c) Kerstin Krippendorf

(c) Kerstin Krippendorf

Samstag machte ich mich dann bereits um 20vor8 zum Lift auf, in der Hoffnung bis 12 Uhr wenigstens 3 Läufe zu schaffen. Da die anderen Fahrer sich das gleiche dachten kam ich erst um 9:10Uhr von meinem ersten Lauf wieder und schaute mir den Lauf nochmal auf dem Computer an, um wenigstens den Streckenverlauf und die Schlüsselstellen zu kennen. Bis 12 Uhr schaffte ich dann nur noch 1 Abfahrt, da die Schlange am Lift noch länger wurde. Ab 12 Uhr startete dann das Top80 Training, wo ich wegen fehlender Punkte nicht teilnehmen konnte.

(c) by Cristian Bartosch

(c) Christian Bartosch

So kam es das ich mit nur 3 Trainingsläufen so schlecht vorbereitet wie noch nie in meinen Seeding Run startete, der bis in den unteren Teil unerwartet gut lief. In der letzten rechtskurve rutsche dann jedoch meine Vorderrad auf einem Stein weg und ich stürzte und verdrehte meinen Lenker. Demotiviert rollte ich noch ins Ziel, landete nur Platz 159 von 217 Startern, in der Hoffnung das mein Finallauf besser laufen sollte. Hier könnt ihr euch den Streckenverlauf aus meinem Trainingslauf ansehen.

Am Sonntagmorgen wurde das Rennen dann aber wegen Regen und Nebel abgebrochen, da eine Bergrettung unter diesen Umständen nicht durchführbar gewesen wäre. Da der Finallauf nicht stattfinden konnte wurde der Seeding Run als Finale gewertet und die Punkte in diesem Sinne verteilt. Remi Thirion (FRA) konnte sich mit einer unglaublichen Zeit von 4:43min und 3 Sek Vorsprung vor dem Vizeweltmeister Damien Spagnolo gewinnen. Bester deutscher wurde Benny Strasser auf Platz 8. Herzlichen Glückwunsch! Bei den Damen siegte Rachel Atherton mit 12 Sekunden vorsprung vor Emmeline Ragot und Emilie Siegenthaler.

(c) Christian Bartosch

Da dies jetzt bereits zum zweiten mal in 3 Jahren am Tamaro der Fall war, und die Liftproblematik auch nicht so einfach zu lösen scheint, sollte sich der Veranstalter für die nächsten Jahre eventuell einen anderen Termin und eine bessere Transportmöglichkeit einfallen lassen.

(c) Christian Bartosch

Abgesehen von diesen Umständen, die einem die Stimmung am Rennwochenende wirklich drücken können, hat Rivera eine sehr schöne lange Strecke zu bieten und ist von der ganzen Organisation(Bergrettung, Streckenposten vom Militär, Streckenpflege nach den Trainings, Fahrerlager mit Strom, ...) eine echte Bereicherung für die Serie. Ich werde mich zumindest auch im nächsten Jahr wieder auf den Weg machen um mir am Lift die Beine in den Bauch zu warten!